bsw_logo

Bügerstiftung-Wiesloch

  • Degreif und Busch für die Bürgerstiftung

    Dieter Degreif bietet einen Abend mit Werken von Wilhelm Busch zugunsten der Bürgerstiftung Wiesloch an – am 19.02.2019, 19 Uhr, im Bürgerhaus Altwiesloch. Wir laden herzlich ein.

    Der bekannte und beliebte Rezitator Dieter Degreif möchte die Bürgerstiftung Wiesloch bei einem unterhaltsamen Abend mit Werken von Wilhelm Busch unterstützen.

    „Dies für den und das für jenen“ – diese Zeile aus dem Gedicht „Geschmacksache“ von Wilhelm Busch ist das Motto des Abends. Im winterlichen Februar soll ein heiteres Programm entspannte Wohlfühlatmosphäre bringen. Menschliche Schwächen und Nöte, das ganz normale Leben, werden vom ersten Meister des deutschen Humors perfekt in Reime gefasst, und Dieter Degreif erweckt sie ebenso meisterhaft zu lebendigen Bildern.

    Wir laden Sie herzlich ein zu einem kurzweiligen Abend am
    Dienstag, 19.02.2019, 19 Uhr, im Bürgerhaus Altwiesloch.
    Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Getränke, Brezeln und Schmalzbrote werden angeboten.

    Unter Tel. 0175-63 00 674 kann man sich im Februar nach einem Fahrdienst erkundigen, wenn man den Weg nach Altwiesloch nicht alleine bewältigen kann.

  • Leute machen Kleider

    Die Bürgerstiftung Wiesloch unterstützt gern Initiativen, die den bewussten Umgang mit der Welt, die uns umgibt, fordert. Die Themen Nachhaltigkeit und Bewusstseinsbildung sind uns sehr wichtig. Und so haben wir gern einen finanziellen Beitrag geleistet, um die Autorin Imke Müller-Hellmann zu einer Lesung in die Buchhandlung Eulenspiegel zu holen.

    „Kleidungsstücke trage ich lange, sie sind Teil meines Lebens.“ Als sich die Autorin Imke Müller- Hellmann das bewusst macht, fasst sie den Entschluss herauszufinden, welche Leute ihre Kleidung gemacht haben. Sie nimmt ihre 10 Lieblingskleidungsstücke aus dem Schrank und fährt los: Bangladesch, Vietnam, Portugal, Schwäbische Alb, Thüringen, China… Ihre Eindrücke und Erfahrungen fließen in ihr neuestes Buch „Leute machen Kleider“.

    Das Buch zeigt überraschende Einblicke in die globale Textilproduktion, in eine weltweit vernetzte, gigantische Industrie. Ein Buch voller sehr persönlicher Begegnungen, das von den 10 Menschen erzählt, die so weit weg zu sein scheinen, es aber eigentlich nicht sind – tragen wir ihre Arbeit doch täglich auf unserer Haut. Es ist ein Plädoyer für bewussten Einkauf. Eine Liste guter Labels, die von der Autorin akribisch recherchiert und hinterfragt wurden, gibt den Lesern am Ende des Buchs Entscheidungshilfen für den Kleiderkauf.

    Dem Buch ist zu wünschen, dass es – vielleicht mit einem fair produzierten T-Shirt – auf vielen Gabentischen landet.

  • Handschlag-Plakate finden Liebhaber

    Die „Einfach-mal … „-Plakate der Aktion „Wieslocher Handschlag“ wurden von Oktober bis Mitte November im Wieslocher Rathaus ausgestellt. Interessenten konnten in dieser Zeit eine Bestellung für ihr Lieblingsmotiv abgeben. Man konnte sie gegen eine Spende erwerben. Am Ende der Ausstellung fanden 11 Plakate ein neues Zuhause.

    Der Reinerlös kommt zu 100% den Projekten und festen Angeboten der Bürgerstiftung Wiesloch zugute.

    Wer noch nachträglich ein Exemplar haben möchte, kann sich per E-Mail unter dr.johann.gradl(at)bürgerstiftung-wiesloch.de an die Bürgerstiftung wenden.

move_logo

MOVE 21

  • move-Projekt gewinnt 2. Preis im VCD-Aktivenwettbewerb



    Die drei Siegerteams (Foto: VCD/Dieter Klier)


    Die Begeisterung der Schüler und die erfolgreiche Zusammenarbeit mit vielen anderen Organisationen (Gewerbeschule, Bürgerstiftung, Tiefbauamt, städtischer Bauhof) haben die Jury überzeugt: Unser Projekt zur Versorgung der Grundschule Frauenweiler mit Rollerständern () wurde beim bundesweiten Aktivenwettbewerb des VCD mit dem zweiten Preis ausgezeichnet – unter insgesamt 22 eingereichten Beiträgen.

  • move-Newsletter Nr. 85 vom 8. November 2018

    Liebe move-Interessierte,

    aus aktuellem Anlass möchten wir Sie heute über folgende Themen informieren:

    1. Eingeschränkter Stadtbusverkehr am 11. und am 18./19. November 2018
    2. S-Bahn-Fahrplanänderungen ab 16. November 2018
    3. Teilnahmeschluss für den Fahrradklima-Test 2018
    4. Neuer Landestarif Baden-Württemberg

    1. Eingeschränkter Stadtbusverkehr am 11. und am 18./19. November 2018
    Am Samstag, 11. November und am Wochenende 18./19. November wird die Durchfahrt Schwetzinger Straße/Bahnhofstraße an der Kreiselbaustelle bei der alten Post ganztägig gesperrt. Folgende Bushaltestellen werden an diesen Tagen nicht bedient:
    Dr.-Martin-Luther-Straße
    Schwetzinger Straße
    Güterstraße
    An den Haltestellen Ringstraße und Hoschketkreisel verkehren die Busse planmäßig.
    Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet über die Straße Am Schwimmbad.

    2. S-Bahn-Fahrplanänderungen ab 16. November 2018
    Die Sanierungsarbeiten auf der Bahnstrecke nach Heidelberg machen Fortschritte, und der derzeit stark eingeschränkte Bahnverkehr wird ab Freitag,, 16. November, wieder erweitert.
    • Von montags ca. 6 Uhr bis freitags ca. 21.30 Uhr verkehrt die S-Bahn wieder weitgehend im normalen Fahrplan:
    o Umsteigefreie Verbindung von und nach Mannheim.
    o Gewohnter Halbstundentakt, allerdings fahren die meisten S-Bahnen Richtung Heidelberg ca. 7 Minuten früher ab, d.h. zur Taktminute .23/.53.
    o Zwischen Montag und Freitag fährt die S-Bahn auch nachts.
    o Erste Abfahrt montags 6.11 Uhr nach Karlsruhe, 6.15 Uhr nach Mannheim; letzte Ankunft freitags 20.54 Uhr aus Karlsruhe, 21.35 Uhr aus Mannheim.
    • Am Wochenende (freitags ca. 21.30 Uhr bis montags ca. 6 Uhr) bleibt die Strecke gesperrt.
    • Ab Freitag, 7. Dezember, wird die Streckensperrung aufgehoben, an diesem Tag und am Samstag, 8 .Dezember, fährt die S-Bahn wieder ganztägig.
    • Am Sonntag, 9. Dezember ist Fahrplanwechsel, ab dann gilt der neue Fahrplan 2019.
    o Die S-Bahn fährt dann wieder wie gewohnt jeweils zur halben und zur vollen Stunde.
    o Die Regionalbahn nach Frankfurt und der Regionalexpress nach Stuttgart fahren wieder.
    o Die Fernverkehrszüge fahren wieder, dann überwiegend als ICE statt als IC. Die Fahrtzeiten bleiben dabei im Wesentlichen unverändert, aber leider nehmen die ab Wiesloch-Walldorf verkehrenden ICEs keine Fahrräder mit.

    3. Teilnahmeschluss für den Fahrradklimatest 2018
    Noch bis zum 30. November können Radfahrende in Deutschland die Fahrradfreundlichkeit in ihrer Stadt oder Gemeinde bewerten. 2018 wurden zusätzlich auch Fragen zur Familienfreundlichkeit aufgenommen. An der Umfrage teilnehmen können Sie wieder auf www.fahrradklima-test.de. Für eine dedizierte Auswertung der Umfrage für Wiesloch müssen mindestens 50 Personen teilnehmen. Machen Sie mit, damit wir über diese Hürde springen und eine Auswertung für Wiesloch bekommen!

    4. Neuer Landestarif Baden-Württemberg
    Der Landestarif Baden-Württemberg soll es ermöglichen, in allen Bussen und Bahnen preisgünstig zu jeder Zeit mit einem Fahrschein in ganz Baden-Württemberg unterwegs zu sein – über die Grenzen der derzeit 22 Verkehrsverbünde hinweg. Die erste Stufe tritt mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 in Kraft und bietet landesweite Mobilität mit Bussen und Bahnen bei Einzelfahrten, ein Dauerkartenangebot ist für später geplant.
    Der VCD Rhein-Neckar bietet zu diesem Thema folgende Informationsveranstaltung an:
    Vereinfachungen im Fahrschein-Dschungel – Der neue Landestarif Baden-Württemberg
    Matthias Lieb, Vorsitzender des Fahrgastbeirats Baden-Württemberg und Landesvorsitzender des VCD Baden-Württemberg, stellt die Regelungen im Detail vor, gibt einen Ausblick auf die geplante zweite Stufe und beantwortet Fragen aus dem Publikum.
    Termin: Mittwoch, 28. November 2018, 19 Uhr bis 20.30 Uhr
    Ort: Zentrum für umweltbewusste Mobilität (ZuM), Kurfürstenanlage 62, 69115 Heidelberg
    Veranstalter: Verkehrsclub Deutschland (VCD) Regionalverband Rhein-Neckar e.V.

    Herzliche Grüße von Ihren move-Sprechern
    Wolfgang Widder und Manfred Stindl
    _____________________________________________________________________________________
    „move – Mobilität bewahren – Verkehr sparen“ war ursprünglich ein Projekt, das 2008 von der baden-württembergischen Landesregierung im Rahmen der Förderung von „Lokale Agenda 21″-Projekten und von der Stadt Wiesloch finanziert wurde. 2009 und 2010 übernahm die Stadt Wiesloch die Finanzierung. Seit 2011 ist move eine Ortsgruppe des Verkehrsclub Deutschland (VCD). Der vorliegende Newsletter richtet sich an (potentielle) Interessenten, Entscheidungsträger und Mitwirkende. Der Newsletter wird voraussichtlich auch 2018 ca. 3x erscheinen. Manche von Ihnen haben ihn unaufgefordert erhalten: Um den Newsletter abzubestellen, schicken Sie eine Mail an info@move21.de, Stichwort: “ move -Newsletter Nein“. Für Rückmeldungen aller Art sind wir dankbar! Einfach eine kurze Mail an info@move21.de. Verantwortlich für den Inhalt des Newsletters sind die beiden move-Sprecher: Wolfgang Widder, Silvanerweg 11, 69168 Wiesloch, T: 06222 50144, info@move21.de und Manfred Stindl, T: 06222 51365, manfred.stindl@t-online.de

  • move-Newsletter Nr. 84 vom 18. Oktober 2018

    Liebe move-Interessierte,

    wir möchten Sie heute über folgende Themen informieren:

    1. NO2-Messungen in Wiesloch
    2. Verkehrsaktionswoche an der Grundschule Frauenweiler
    3. Rollerständer an der Grundschule Frauenweiler in Betrieb
    4. Radverkehrsförderung in Wiesloch
    5. Geplante Straßenbaumaßnahmen
    6. Fahrplanwechsel im Dezember
    7. Nicht nur Firmenwagen bei SAP

    1. NO2-Messungen in Wiesloch
    Vor einem Jahr hatte der SWR in Altwiesloch 63,4 Mikrogramm/m³ Stickstoffdioxid (NO2) gemessen. Ein sehr hoher Wert – der EU-Grenzwert liegt bei 40 µg/m³ NO2 im Jahresdurchschnitt. Eine move-Messung im Sommer an derselben Stelle (in der Baiertaler Straße neben dem Lebensmittelgeschäft) ergab 40,9 µg/m³ NO2, der Stadtteilverein Altwiesloch kam nach eigenen Angaben bei 28 Messungen im Frühjahr ebenfalls auf Werte in dieser Größenordnung. Die durchschnittliche NO2-Belastung in Altwiesloch liegt also offensichtlich in der Nähe des offiziellen Grenzwerts, aber immerhin nicht deutlich darüber. Und wie ist die NO2-Belastung an den anderen Wieslocher Verkehrsschwerpunkten? Durch move vorgenommene NO2-Messungen ergaben in der Heidelberger Straße (Höhe Zähringer Straße) 23,5 µg/m³, in Baiertal in der Wieslocher Str. (am Pauline-Maier-Haus) 17,5 µg/m³ und in der Schwetzinger Straße westlich des neuen Kreisels 14,7 µg/m³. Auch wenn bei Einzelmessungen natürlich eine größere Fehlermöglichkeit besteht, sieht es so aus, als wenn zumindest die NO2-Belastung außerhalb Altwieslochs deutlich unter den Grenzwerten liegt; eine Absenkung bleibt dennoch auch hier anzustreben.

    2. Verkehrsaktionswoche an der Grundschule Frauenweiler
    Kurz nach den Sommerferien stand an der Grundschule Frauenweiler eine ganze Woche lang das Thema Verkehr auf dem Lehrplan. Die Kinder lernten nicht nur Verkehrsregeln sondern auch, wie man in heiklen Situationen „Nein“ sagt. Dazu kamen praktische Übungen z.B. mit Fahrrad und Roller oder zum richtigen Überqueren eines Zebrastreifens.
    Kinder, die zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad zur Schule kommen, stärken Ihr Selbstbewusstsein und lernen, sich sicher im Verkehr zu bewegen. Deshalb waren die Eltern aufgerufen, das Elterntaxi in dieser Woche stehen zu lassen. move unterstützte diesen Appell aktiv durch die Sperrung des Zeisigwegs morgens zu Schulbeginn. s. http://move21.de/verkehrsaktionstage-an-der-grundschule-frauenweiler/
    „Zu Fuß zur Schule“ ist eine bundesweite Aktion. Initiiert durch den Verkehrsclub Deutschland (VCD) und das Deutsche Kinderhilfswerk beteiligen sich daran jedes Jahr im September viele Schulen im gesamten Bundesgebiet.

    3. Rollerständer an der Grundschule Frauenweiler in Betrieb
    Die durch move initiierten Rollerständer an der Grundschule Frauenweiler wurden kurz nach den Sommerferien installiert und gleich begeistert angenommen. Eindrücke unter https://bw.vcd.org/der-vcd-in-bw/rhein-neckar/news/das-chaos-hat-ein-ende-rollerstaender-an-der-grundschule-frauenweiler/.

    4. Radverkehrsförderung in Wiesloch
    Wiesloch hat bekanntlich wenig Geld, trotzdem tut sich was in Sachen Radverkehrsförderung.

    Abstellanlagen:
    • In der Fußgängerzone werden die maroden Baumschutzbügel durch moderne Fahrradbügel ersetzt, außerdem werden die Uraltfahrradständer in der Dreikönigstraße (neben Woolworth) durch neue Fahrradbügel ersetzt.
    • Am Bahnhof ist ein weiteres Fahrradparkhaus geplant (das bestehende ist fast voll vermietet), und ca. 80 zusätzliche öffentlich zugängliche überdachte Fahrradständer werden eingerichtet, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.
    • Auf der Walldorfer Seite des Bahnhofs sind übrigens noch Fahrradeinzelboxen frei – die Wieslocher Seite ist ausgebucht. (Kontakt: zweckverband@wiesloch.de oder Bürgerbüro im Rathaus)

    Radwege:
    • Am Radtunnel in der Nähe des Freibades werden Spiegel installiert, um den Fahrrad-Gegenverkehr sichtbar zu machen.
    • Die Behebung der wurzelbedingten Schäden am Radweg nach Frauenweiler ist bereits beauftragt.
    • Die Fahrbahndecke des Radwegs zwischen Baiertal und Schatthausen soll nach und nach erneuert werden.
    • Die Beleuchtung der Radwege nach Dielheim und Schatthausen funktioniert inzwischen.
    • Der Fuß-/Radwegeengpass entlang der Südtangente Richtung Frauenweiler (zwischen der Straße Am Schwimmbad und der Tankstelle) wird beseitigt: Aus Landesmitteln wird hier ein richtiger Fuß-/Radweg angelegt – die Autofahrbahn wird dazu entsprechend schmaler.

    Radverkehrsführung:
    • Die Fußgängerzone beginnt zukünftig erst ab der Löwenapotheke, der Abschnitt von Ringstraße bis dort wird verkehrsberuhigter Bereich. Damit darf die Leimbachbrücke offiziell mit dem Rad befahren werden – ein wichtiger Lückenschluss zwischen Ringstraße und Fuß-/Radweg am Leimbach.

    Radservicestationen am Bahnhof
    • Die im Sommer auf beiden Bahnhofseiten installierten Radservicestationen standen ursprünglich so ungünstig, dass aufgehängte Fahrräder an die benachbarten Fahrradgaragen stießen. Der Bauhof hat die Stationen inzwischen gedreht – jetzt ist genug Platz zum Radaufhängen. Aber leider macht der Vandalismus vor den Radstationen nicht halt: Die fest mit der Station verbundenen Werkzeuge wurden teilweise mit Gewalt entfernt.

    Nach den guten Erfahrungen in diesem Jahr wird sich Wiesloch übrigens auch zukünftig beim Stadtradeln beteiligen.

    5. Geplante Straßenbaumaßnahmen
    In den nächsten Jahren stehen in Wiesloch mehrere größere Straßenum- und ausbaubaumaßnahmen an. Dabei sollen auch diverse Punkte aus den Bürgerdialogen zur städtebaulichen Entwicklung (INSEK) adressiert werden.
    • (INSEK) Der Kreuzungsbereich Messplatzstraße / Zum Keitelberg soll beampelt werden Die Stadtverwaltung führt entsprechende Gespräche mit dem Land als Baulastträger. Damit dürfte an dieser Stelle endlich eine Querung der Messplatzstraße ohne Lebensgefahr möglich werden.
    • (INSEK) Der Kreuzungsbereich Alte Bruchsaler Str. / L723 (ehem. B39) / Ludwig-Wagner-Str. soll im Rahmen des geplanten 4-spurigen Ausbaus der L723 komplett umgestaltet werden. Die Fuß-/Radwegeanbindung von Frauenweiler würde damit spürbar sicherer.
    • (INSEK) Ebenfalls im Rahmen des 4-spurigen Ausbaus der L723 soll in der Ludwig-Wagner-Straße ein Radweg entstehen – eine deutliche Verbesserung der Radverkehrsanbindung des Gewerbegebiets Frauenweiler.
    • Der Kreuzungsbereich Hauptstraße / Südtangente (beim Florapark) soll in ca. drei Jahren beampelt werden. Neben der Verkehrsentlastung des Gebiets Münchäcker würde damit die Anbindung des Radwegs nach Rauenberg deutlich verbessert.
    • Die Bahnhofsbrücke wird voraussichtlich im Zeitraum 2020 bis 2021 saniert. Eine Verbreiterung der Fuß-/Radwege ist dabei aber leider nicht finanzierbar.

    6. Fahrplanwechsel im Dezember
    • Zum Fahrplanwechsel am 9.12. 2018 gibt es nur kleinere Verschiebungen bei einzelnen Fahrten in den Stoßzeiten, das Taktschema der S-Bahnen und Busse bleibt unverändert.

    7. Nicht nur Firmenwagen bei SAP
    Bei SAP werden die Stellplätze knapp – für Fahrräder! Und die Firma reagiert: Am Standort Walldorf wurden bereits zusätzliche Fahrradständer an verschiedenen Gebäuden eingerichtet, weitere sollen folgen. Die SAP geht dabei nach eigenen Angaben über die gesetzlich vorgeschriebene Anzahl hinaus.

    Herzliche Grüße von Ihren move-Sprechern
    Wolfgang Widder und Manfred Stindl
    _____________________________________________________________________________________
    „move – Mobilität bewahren – Verkehr sparen“ war ursprünglich ein Projekt, das 2008 von der baden-württembergischen Landesregierung im Rahmen der Förderung von „Lokale Agenda 21″-Projekten und von der Stadt Wiesloch finanziert wurde. 2009 und 2010 übernahm die Stadt Wiesloch die Finanzierung. Seit 2011 ist move eine Ortsgruppe des Verkehrsclub Deutschland (VCD). Der vorliegende Newsletter richtet sich an (potentielle) Interessenten, Entscheidungsträger und Mitwirkende. Der Newsletter wird voraussichtlich auch 2018 ca. 3x erscheinen. Manche von Ihnen haben ihn unaufgefordert erhalten: Um den Newsletter abzubestellen, schicken Sie eine Mail an info@move21.de, Stichwort: “ move -Newsletter Nein“. Für Rückmeldungen aller Art sind wir dankbar! Einfach eine kurze Mail an info@move21.de. Verantwortlich für den Inhalt des Newsletters sind die beiden move-Sprecher: Wolfgang Widder, Silvanerweg 11, 69168 Wiesloch, T: 06222 50144, info@move21.de und Manfred Stindl, T: 06222 51365, manfred.stindl@t-online.de

biwu_logo

Beschäftigungsinitiative Wiesloch und Umgebung

  • Flohmarkt-Wochenende 2018

    Auch im Jahr 2018 veranstaltete BIWU ein Flohmarkt-Wochenende. Es gab wieder viel zu entdecken: Bücher, Geschirr, Kinderspielzeug, Lampen, Haushaltssachen – für jedermann war etwas dabei.

    Wir bedanken uns für die großzügigen Spenden. Das Interesse war groß und auch hierfür möchten wir uns bei allen Besuchern recht herzlich bedanken.
    Gerne können Sie weiterhin Spenden bei der BIWU zu unseren Öffnungszeiten abgeben.

    Ihr BIWU-Team

  • Mitgliederversammlung 21.06.2017

    Tagesordnung 

    1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Genehmigung der Tagesordnung
    2. Bericht des Vorsitzenden
    3. Bericht des Geschäftsführers
    4. Finanzbericht
    5. Bericht der Kassenprüfer
    6. Aussprache über die Berichte
    7. Entlastung des Vorstandes
    8. Bestimmung der Wahlleitung
    9. Wahl des Vorstandes
    10. Wahl des Beirates
    11. Verschiedenes

    Protokoll der Mitgliederversammlung der BIWU am 21.06.2017 in den Räumen der BIWU

    Top. 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Genehmigung der Tagesordnung

    Begrüßung um 19.05 Uhr durch den 1. Vorsitzenden Manfred Walter.
    Satzungsgemäß wurde eingeladen, Tagesordnung wurde genehmigt.

    Top. 2. Bericht des Vorsitzenden

    Der Vorsitzende berichtete über das Jahr 2016. Erstes volles Kalenderjahr nach dem Großbrand am 21.04.2015. Normalität ist eingezogen; jetzt ist geregelter Ablauf wieder möglich. Weiter berichtete Manfred Walter über den Flohmarkt und den Tag der offenen Tür im 1. Halbjahr 2017 mit überaus große Resonanz.

    Top. 3. Bericht des Geschäftsführers

    Geschäftsführer Peter Woßlick berichtete über die einzelnen Bereiche der BIWU, auch über die Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen. Die Auftragslage ist gut, jedoch ist man für neue Kunden immer dankbar.

    Weiterhin entwickelt sich der Kleiderladen in der Innenstadt sehr positiv. Über weiterhin gut erhaltene Kleidungsstücke, Schuhe und Taschen usw. als Spende freut man sich.

    Top. 4. Finanzbericht

    Manfred Walter berichtete noch über das Finanzielle. Der Verein hat ein kleines Plus „erwirtschaftet“. Dank der Aufträge und Spenden waren diese „schwarze Zahlen“ möglich.

    Top. 5. Bericht der Kassenprüfer

    Jutta Hilswicht berichtete über die Kassenprüfung, die keine Beanstandungen aufzeigte.

    Top. 6. Aussprache über die Berichte

    Manfred Walter beantworte drei Fragen der Mitglieder

    Top. 7. Entlastung des Vorstandes

    Dekan a.D. Berthold Enz dankte dem Vorstand für die exzellente Arbeit und beantrage die Entlastung, die einstimmig erfolgte.

    Top. 8. Bestimmung der Wahlleitung

    Berthold Enz übernahm die Wahlleitung.

    Top. 9. Wahl des Vorstandes

    Berthold Enz schlug folgende Mitglieder für den Vorstand vor, die dann per Akklamation einstimmig gewählt wurden:

    1. Vorsitzender:                             Manfred Walter
    stellvertretende Vorsitzende:     Claus-Thorsten Hertlein, Gudrun Sauer, Gerd Tisch, Georg Wittmer

    Kassenprüfer:                                 Jutta Hilswicht, Matthias Haberbosch

    Top. 10. Wahl des Beirats

    Einstimmig nach Vorschlag des 1. Vorsitzenden gewählt (s. Anlage 1)

    Top. 11. Verschiedenes

    Mit der Bitte um weitere Unterstützung schloss Manfred Walter um 20.10 Uhr die Mitgliederversammlung.

    Wiesloch, 1. Juli 2017

    Manfred Walter                                                                                  Peter Woßlick
    1. Vorsitzender                                                                                    Geschäftsführer

  • Impressionen von unserem Tag der offenen Tür 2017

    Unser Chef wie immer bestens gelaunt. – Helmut Pfeifer 

    Die Kaffee- und Kuchentheke, ein beliebter Treffpunkt

    Der Spielmanns und Fanfarenzug Frauenweiler e. V. sorgte für eine stimmungsvolle musikalische Unterhaltung. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön. 

    Die Besucher wollten sich das Jubiläum natürlich nicht entgehen lassen. – Helmut Pfeifer 

    Ein gemütliches Beisammensein unserer Besucher. – Helmut Pfeifer   

    Besuch des MdB und Mitbegründer der BIWU: Hr. Prof. Dr. Lars Castellucci. – Helmut Pfeifer 

    Unser Hr. Woßlick im Verkaufsgespräch. – Helmut Pfeifer 

    Lustiges Kinderschminken unterstützt von den Mädels der TSG. Herzlichen Dank hierfür. – Helmut Pfeifer  

    Von Langeweile keine Spur. – Helmut Pfeifer 

    Für das leibliche Wohl gab es leckere Würstchen mit Brötchen.

    Die BIWU bedankt sich bei allen Besuchern und Mitwirkenden für ein gelungenes 20 jähriges Jubiläum. 

 

spd_logo

SPD Wiesloch

Error: Feed has an error or is not valid