bsw_logo

Bügerstiftung-Wiesloch

  • Jim Knopf im Feldbahnmuseum

    Veranstaltung zum 10-jährigen Jubiläum der Lesepatenschaften am 12.05.2018 zwischen 13 und 16 Uhr im Feldbahnmuseum Wiesloch. Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer sind auch dabei.

    Zum 10. Geburtstag des Lesepaten­programms „Buchstabenfüchse“ der Bürgerstiftung Wiesloch gibt es eine etwas veränderte Neuauflage von „Wiesloch – Lummerland und zurück“ im Feldbahn-Museum Wiesloch. Sie ist für Kinder von 5 bis 12, ihre Eltern und Großeltern, und für alle Jim-Knopf-Liebhaber gedacht. An verschiedenen Lesestationen erzählen und lesen die Lesepaten von den Abenteuern, die Jim und Lukas auf ihrer Reise ins Drachenland bestehen. Jedes Kind, das an mindestens drei dieser Lesestationen war, erhält eine Freifahrt mit dem kleinen Zug, dessen Strecke mittlerweile beträchtlich verlängert wurde. Die tapfere Lokomotive Emma ist zwar nicht vor Ort, aber wie bei der ersten Veranstaltung dieser Art werden die beiden Helden der Geschichte leibhaftig da sein und selbstverständlich immer mitfahren.

    Plakat zur Veranstaltung

    Das Team des Freilichtmuseums bietet die passende Verpflegung zum Verkauf an, damit man gut gestärkt das gesamte Gelände erkunden kann. Der Eintritt ist frei.

    Wir danken auch dem Thienemann Verlag für die freundliche Unterstützung.

  • 10 Jahre Lesepatenschaften

    „Wie weit kommst Du im Leben, wenn Du nicht richtig lesen kannst? Die Bürgerstiftung Wiesloch setzt genau da an, wo im Leben eine der wichtigsten Weichen gestellt wird.“

    Das sagte Johannes Büchs, deutscher Journalist und Fernsehmoderator und u.a. aus der „Sendung mit der Maus“ bekannt, über unser Angebot „Buchstabenfüchse“. Bei einem persönlichen Gespräch mit Rosemarie Stindl, zuständige Projektleiterin und Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung, zeigte sich Johannes Büchs sehr beeindruckt von unserem Lesepatenschaftsprogramm: „Wenn Schule sinnvoll unterstützt wird, wenn Kinder neue, spannende Themen entdecken, und wenn Paten für nachhaltige Motivation und Begeisterung sorgen, dann hat die Bürgerstiftung Wiesloch ihre Hände im Spiel. Vielen Dank für ihr wichtiges Engagement!“

    Im November 2008 fanden die ersten Lesepatenstunden der Bürgerstiftung statt. Sieben der aktuell 25 Lesepaten sind seit damals dabei. Mittlerweile ist das Lesepatenprogramm „Die Buchstabenfüchse“ an fast allen Grundschulen der Stadt etabliert. Die Paten berichten, dass ihnen ab und zu ein schlaksiger hochgewachsener Junge oder eine hübsch geschminkte Teenagerin entgegen kommt und grinsend fragt: „Kennen Sie mich noch?“ Dann wird meist schnell klar, „das ist ein ehemaliger Buchstabenfuchs!“ Und wenn der junge Mensch stolz berichtet, er oder sie sei jetzt auf der Realschule, dann merken die Paten, dass sich die Kinder offensichtlich gern an ihre Patenstunden erinnern. Beide Seiten blicken dankbar zurück – die Jugendlichen, weil sie durch ihre Paten wichtige Impulse für ihre Schullaufbahn bekommen haben, und die Paten, weil sie sehen, dass sie ihre Zeit sinnvoll und gewinnbringend einsetzen. Ein bisschen Aufmerksamkeit, Zuhören und Zuwendung kann eben so viel bewirken.

    In den zehn Jahren, in denen das Programm nun läuft, wurden viele Freundschaften innerhalb des Patenteams geschlossen. Die gelegentlichen Treffen und Fortbildungen sind immer von einer großen Herzlichkeit und Offenheit geprägt. Ein schöner „Nebeneffekt“, wie es die Paten bezeichnen, denn ihr Ehrenamt bringt nicht nur den Kindern viel sondern auch ihnen selbst. „Auch wenn die eine oder andere Patenstunde mal frustrierend sein kann, so möchte ich meine Buchstabenfüchse doch nicht mehr missen.“ fasst es eine Patin stellvertretend für das Team zusammen. Eine andere sagt: „Ich werde erwartet. Das tut richtig gut.“ Und als ein Pate altershalber ausscheiden musste, schrieb er: „Es hat mir viel Freude bereitet. Die Jugend der Kinder hat mir geholfen, die Welt mit jungen Augen zu sehen.“

    Das Lesepatenjubiläum wollen wir mit einer besonderen Veranstaltung begehen. Siehe hier.

  • Überlappende Trios und Zäsur in der Stiftung

    Zwei Trios mit fünf Musikern und zwei Moderationsblöcke mit Neuigkeiten aus dem Bürger­stiftungsvorstand machten das Doppelkonzert wieder zu einem besonderen Ereignis.

    Das Doppelkonzert „Die Nachtigallen und Gäste“ zugunsten der Bürgerstiftung ist eine liebgewonnene Tradition geworden, und so konnten wir Anfang März zum sechsten Konzert viele Stammgäste begrüßen.

    Dr. Johann Gradl und Edeltraut Schuckert aus dem Bürgerstiftungsvorstand begrüßten die Gäste mit dem Hinweis auf eine bevorstehende „Zäsur“ in der Bürgerstiftung: drei verdiente Vorstände werden bei den bevorstehenden Wahlen im Mai nicht mehr kandidieren. In einer kleinen Interviewrunde mit dem einen oder anderen Augenzwinkern wurden dann Wolfgang Lehner, Rosemarie Stindl und Annegret Sonnenberg zur „Zeit danach“ befragt. Diese Information führte natürlich insbes. in der Konzertpause zu vielen Spekulationen, ob es denn schon Kandidaten für die Nachfolge gäbe und wenn ja, wer. Die Neugier konnte zu Beginn der zweiten Konzerthälfte befriedigt werden, als die Moderatoren in bekannt kurzweiliger Manier die Kandidaten vorstellten, die sich bisher gemeldet haben: Dr. Brigitta Martens-Aly, Jürgen Braun und Franz Schaidhammer. Alle betonten jedoch, dass sich bis zur Wahl am 04.05. sehr gern noch weitere Kandidaten melden können.

    Den größten Teil des Abends nahm natürlich die Musik ein. Auch wenn es mathematisch nicht ganz stimmte – zwei Trios waren eingeladen, aber nur fünf Musiker standen auf der Bühne – passte doch alles im Verlauf des Abends und die Stimmung im nahezu ausverkauften Kulturhaussaal war bestens.
    Die Kultband Die Nachtigallen bildeten den Rahmen mit den „glamourös-kapriziös“ Arrangements einiger ihren beliebtesten Lieder. Dann wechselte Rolf Schaude, laut Jutta Werbelow der „Chef der Nachtigallen“, die Seiten/Saiten und spielte als dritter Mann im Trio Blu, das das Publikum auf eine musikalische Reise rund um den Globus entführte.

    Zum großen Finale verschmolzen die beiden Trios zu einem Quintett. Beim allerletzten, sehr emotional vorgetragenen Lied sang schließlich das Publikum schmachtend den Refrain „Time after Time“ unzählige Male mit – und jeder hatte einen schönen Ohrwurm für den Heimweg. Wir danken den Künstlern ganz herzlich, die durch den Verzicht auf einen Teil ihrer Gage die Bürgerstiftung auch in diesem Jahr wieder unterstützen.

    Zum Doppelkonzert gehört mittlerweile dazu, dass der Verein Hohenhardter 7 e.V. vor Beginn des Konzerts und in der Pause Snacks und Getränke anbietet und so für einen schönen Rahmen für Geselligkeit und angenehme Gespräche sorgt.

    Wir danken allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, sehr herzlich.

move_logo

MOVE 21

  • Mitfahrzentrale „TwoGo“ von der SAP

    Schon seit längerem arbeitet auch die SAP an ihrer Mitfahrzentrale TwoGo. Auch für Wieslocher, die nicht bei SAP arbeiten, gibt es inzwischen interessante – kostenlose – Angebote. Näheres finden Sie hier.

    Unter www.twogo.com findet man die nötigen Informationen und kann sich beteiligen.

    TwoGo-Fahrten der nächsten sieben tage von Wiesloch aus finden sich z.B. aktuell hier.

    Und eine genaue Karte findet sich hier.

  • move-Newsletter Nr. 81 vom 20. März 2018

    Liebe move-Interessierte,

    dass Sie nach vier Tagen gleich noch einen weiteren Newsletter erhalten, ist zunächst einer Korrektur geschuldet (s.u.), sodann weiteren Informationen, die wir zugänglich machen möchten. Nebenbei, wenn Sie einen NL Nr. 79 vermissen sollten – es gibt ihn nicht…

    Wir möchten Sie somit heute über folgende Themen informieren:

    Korrektur: HDM-Gelände wird nur für Betriebsangehörige Radfahrer geöffnet
    Im move-Newsletter Nr. 80 hatten wir berichtet, dass die Heidelberger Druckmaschinen AG ihr Betriebsgelände für einen querenden Radweg öffnet. Diese Aussage stimmt nicht. Die Zufahrt mit dem Rad auf’s Werksgelände wird nur für Betriebsangehörige erlaubt, die so ihren Arbeitsplatz direkt per Rad erreichen können. Betriebsfremde Personen müssen auch zukünftig das Werksgelände umfahren. Wir bitten den Irrtum zu entschuldigen.

    Viel Fahrradpotenzial im Pendlerverkehr
    Der Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen in Baden-Württemberg wird laut Radstrategie des Landes bis 2030 auf 20 Prozent steigen. Die Potenziale sollen dabei überwiegend durch Verkehrsverlagerung vom motorisierten Individualverkehr auf den Radverkehr erreicht werden. Im move-Newsletter Nr. 78 hatten wir in diesem Zusammenhang bereits berichtet, dass das Verkehrsministerium eine Machbarkeitsstudie für eine Radschnellverbindung Heidelberg – Wiesloch – Bruchsal finanziert. Und wir hatten auf eine laufende Untersuchung von Pendlerstrecken bzgl. ihres Fahrradpotentials hingewiesen. Jetzt liegen die Ergebnisse dieser Potenzialanalyse vor. Darin werden 32 Pendlerstrecken in Baden-Württemberg mit einem Verkehrspotential von jeweils mehr als 2.000 Radfahrern pro Tag als „vordringlicher Bedarf“ für die Einrichtung von Radschnellverbindungen ausgewiesen. Ganz vorn mit dabei sind die Relation Mannheim – Schwetzingen – Walldorf – Wiesloch mit einem Potenzial von 3.400, die Relation Heidelberg – Leimen – Wiesloch mit einem Potenzial von 2.600 Radfahrern/Tag.
    Die vollständige Potenzialanalyse finden Sie hier.

    VCD Symposium zum Thema Radschnellverbindungen
    Referenten:
    Klemens Gröger, Referent für Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung beim Verkehrsverbund Rhein-Neckar,
    Raphael Domin, Projektleiter Radschnellwege beim VCD-Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Termin: Mittwoch, 2. Mai 2018, 19 Uhr
    Ort: Bürgerhaus Bahnstadt, Gadamerplatz 1, 69115 Heidelberg

    Mehr Platz für Fahrräder in der Wieslocher Innenstadt
    Die Baumschutzbügel in der Wieslocher Innenstadt sind altersbedingt marode. Als Ersatz werden im Laufe der nächsten Monate bei jedem Baum moderne Fahrradbügel montiert. Dadurch entstehen in der Fußgängerzone viele zusätzliche attraktive Abstellmöglichkeiten für Fahrräder.

    Herzliche Grüße von Ihren move-Sprechern
    Wolfgang Widder und Manfred Stindl

  • Busnavigator in Malsch

    In Malsch gibt es seit einiger Zeit eine Klimawerkstatt, die einen “Busnavigator” entwickelt hat.

    Ein “Busnavigator” ist ein vereinfachter Fahrplan,, der gut verständlich ist und sich auf die Busverbindungen von Malsch zum Bahnhof und zurück konzentriert -einschließlich der S-Bahn-Anschlüsse. Näheres hier.

biwu_logo

Beschäftigungsinitiative Wiesloch und Umgebung

  • 30.04.2018 geschlossen

    Wir haben am Montag, 30.04.2018 geschlossen!

    Ab dem 02.05.2018 sind wir gerne wieder für Sie da.

    Liebe Grüße

    Ihr BIWU-Team

  • Flohmarkt-Wochenende 2018

    Auch im Jahr 2018 veranstaltete BIWU ein Flohmarkt-Wochenende. Es gab wieder viel zu entdecken: Bücher, Geschirr, Kinderspielzeug, Lampen, Haushaltssachen – für jedermann war etwas dabei.

    Wir bedanken uns für die großzügigen Spenden. Das Interesse war groß und auch hierfür möchten wir uns bei allen Besuchern recht herzlich bedanken.
    Gerne können Sie weiterhin Spenden bei der BIWU zu unseren Öffnungszeiten abgeben.

    Ihr BIWU-Team

  • Mitgliederversammlung 21.06.2017

    Tagesordnung 

    1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Genehmigung der Tagesordnung
    2. Bericht des Vorsitzenden
    3. Bericht des Geschäftsführers
    4. Finanzbericht
    5. Bericht der Kassenprüfer
    6. Aussprache über die Berichte
    7. Entlastung des Vorstandes
    8. Bestimmung der Wahlleitung
    9. Wahl des Vorstandes
    10. Wahl des Beirates
    11. Verschiedenes

    Protokoll der Mitgliederversammlung der BIWU am 21.06.2017 in den Räumen der BIWU

    Top. 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Genehmigung der Tagesordnung

    Begrüßung um 19.05 Uhr durch den 1. Vorsitzenden Manfred Walter.
    Satzungsgemäß wurde eingeladen, Tagesordnung wurde genehmigt.

    Top. 2. Bericht des Vorsitzenden

    Der Vorsitzende berichtete über das Jahr 2016. Erstes volles Kalenderjahr nach dem Großbrand am 21.04.2015. Normalität ist eingezogen; jetzt ist geregelter Ablauf wieder möglich. Weiter berichtete Manfred Walter über den Flohmarkt und den Tag der offenen Tür im 1. Halbjahr 2017 mit überaus große Resonanz.

    Top. 3. Bericht des Geschäftsführers

    Geschäftsführer Peter Woßlick berichtete über die einzelnen Bereiche der BIWU, auch über die Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen. Die Auftragslage ist gut, jedoch ist man für neue Kunden immer dankbar.

    Weiterhin entwickelt sich der Kleiderladen in der Innenstadt sehr positiv. Über weiterhin gut erhaltene Kleidungsstücke, Schuhe und Taschen usw. als Spende freut man sich.

    Top. 4. Finanzbericht

    Manfred Walter berichtete noch über das Finanzielle. Der Verein hat ein kleines Plus „erwirtschaftet“. Dank der Aufträge und Spenden waren diese „schwarze Zahlen“ möglich.

    Top. 5. Bericht der Kassenprüfer

    Jutta Hilswicht berichtete über die Kassenprüfung, die keine Beanstandungen aufzeigte.

    Top. 6. Aussprache über die Berichte

    Manfred Walter beantworte drei Fragen der Mitglieder

    Top. 7. Entlastung des Vorstandes

    Dekan a.D. Berthold Enz dankte dem Vorstand für die exzellente Arbeit und beantrage die Entlastung, die einstimmig erfolgte.

    Top. 8. Bestimmung der Wahlleitung

    Berthold Enz übernahm die Wahlleitung.

    Top. 9. Wahl des Vorstandes

    Berthold Enz schlug folgende Mitglieder für den Vorstand vor, die dann per Akklamation einstimmig gewählt wurden:

    1. Vorsitzender:                             Manfred Walter
    stellvertretende Vorsitzende:     Claus-Thorsten Hertlein, Gudrun Sauer, Gerd Tisch, Georg Wittmer

    Kassenprüfer:                                 Jutta Hilswicht, Matthias Haberbosch

    Top. 10. Wahl des Beirats

    Einstimmig nach Vorschlag des 1. Vorsitzenden gewählt (s. Anlage 1)

    Top. 11. Verschiedenes

    Mit der Bitte um weitere Unterstützung schloss Manfred Walter um 20.10 Uhr die Mitgliederversammlung.

    Wiesloch, 1. Juli 2017

    Manfred Walter                                                                                  Peter Woßlick
    1. Vorsitzender                                                                                    Geschäftsführer

 

spd_logo

SPD Wiesloch

Error: Feed has an error or is not valid