bsw_logo

Bügerstiftung-Wiesloch

  • Talk bei Dörner

    Die Buchhandlung Dörner lädt zusammen mit der Bürgerstiftung Wiesloch zu einer Talkrunde zum Thema „Facetten des Ehrenamts“ ein: Mi. 31.05., 19:30 Uhr

    Uwe Dörner, selbst Bürgerstifter, möchte die Bürgerstiftung Wiesloch mit dieser besonderen Veranstaltung unterstützen. Anlass dazu ist das Buch „Wir Bürgerstifter“, das die Stiftung Aktive Bürgerschaft zum Jubiläum „20 Jahre Bürgerstiftungen in Deutschland“ herausgegeben hat. Darin werden 13 Bürgerstifter vorgestellt, die sich mit Ideen, Zeit und Geld in einer Bürgerstiftung engagieren. Einer davon ist der Wieslocher Uwe Stadter.

    Grund genug also für Uwe Dörner, nicht nur das Buch zum Verkauf anzubieten, sondern auch das besondere Engagement der Bürgerstiftung Wiesloch zu würdigen. Und so erzählen am 31.05. ab 19:30 Uhr unterschiedliche Menschen, wie sie sich im Rahmen der Bürgerstiftung auf sehr unterschiedliche Arten hier in Wiesloch engagieren. In lockerer Runde plaudern sie darüber, was sie antreibt, wie sie sich einbringen, welchen persönlichen Nutzen sie von ihrem Engagement haben. Die Bürgerstiftung biete Bürgern Raum, eigene Ideen zu verwirklichen, Dinge zu verändern, sich sinnvoll im eigenen Umfeld einzubringen und vieles mehr, so der Vorstand der Bürgerstiftung. Die vielen Engagierten würden immer wieder betonen, dass für jeden etwas dabei sei, und man tue nicht nur anderen etwas Gutes sondern auch sich selbst.“

    Wer bereits mit dem Gedanken spielte, ehrenamtlich etwas zu tun, aber aufgrund seiner Lebensumstände nicht weiß, ob das möglich ist bzw. in welchem Umfang, der kann sich bei dieser Veranstaltung von den Erfahrungen anderer bestens inspirieren lassen.

    Talk bei Dörner findet am 31.05. um 19:30 Uhr in den Räumen der Buchhandlung Dörner, Hauptstr. 84, statt (bei schönem Wetter im neu angelegten Garten).
    Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 06222-92090.

  • Kunst und Theater im Gerbersruhpark

    Am Sa. 10.06. verwandelt sich der untere Gerbersruhpark in eine poetische Landschaft und lädt die Bevölkerung herzlich dazu ein. In einer Art Stationentheater präsentieren 20 Kinder die Ergebnisse ihres Kunst- und Theater-Workshops der vorangegangenen Tage.

    Unter dem Titel „Sprache sucht (T)Räume“ nutzten die Kinder den Park fünf Tage lang intensiv, erstellten naturbezogene Objekte und künstlerische Texte. Angeleitet wurden sie von der Künstlerin und Theaterpädagogin Angelika Senft-Rubarth und der Schauspielerin und Sängerin Gerda Maria Eislmair. Der sprachliche Austausch stand im Mittelpunkt des Angebots. „Wir hoffen, dass die tolle Arbeit der Schülerinnen und Schüler durch ein großes Publikum eine angemessene und motivierende Würdigung erhält“, sagt Edeltraut Schuckert als zuständiges Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung.

    Die Performance ist der Abschluss eines Pfingstferienangebots, das von der Bürgerstiftung Wiesloch durchgeführt und von der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg im Programm „Sprache verbindet – spielend Deutsch lernen“ über drei Jahre hinweg gefördert wird.

    Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen: Sa. 10.06.2017, 11 Uhr, unterer Gerbersruhpark

  • Werkstattkonzert für guten Zweck

    Akkordeon-Benefizkonzert begeistert mit außergewöhnlichen Klängen in der vollbesetzten SPHV-Montagehalle.

    Die Bürgerstiftung Wiesloch und der SPHV hatten zu dem Benefizkonzert in ungewöhnlichem Ambiente eingeladen. Über den musikalischen Hörgenuss hinaus wollten die Veranstalter mit dem Konzert einen besonderen Begegnungsraum schaffen, um auf die Belange psychisch erkrankter Menschen aufmerksam zu machen. So freuten sich die Organisatoren auch, als sich die große Werkstatthalle kurz vor Konzertbeginn um 16 Uhr füllte und mit rund 100 Gästen fast alle Plätze belegt waren.

    „Menschen zusammenbringen und gemeinsam das Zusammenleben in der Stadt ositiv beeinflussen, das ist uns sehr wichtig“ begrüßte Rosemarie Stindl vom Vorstand der Bürgerstiftung die Anwesenden. Unter anderem in dieser Vermittlerrolle war die Bürgerstiftung am Konzert beteiligt. Das Akkordeon-Bezirksorchester Rhein-Neckar-Odenwald hatte von dem großen sozialen Engagement der Bürgerstiftung gehört und wollte dazu beitragen. Und die Bürgerstiftung wusste von den finanziellen Einschränkungen der SPHV-Klienten. So war sehr schnell zu Basis zu der kulturellen Kooperation geschaffen.

    Melitta Wernecke, Geschäftsführerin des SPHV Rhein-Neckar, führte in ihrer Begrüßung aus, dass die Orchestermusiker zugunsten von Spenden für den SPHV auf eine Gage verzichteten. Der Spendenerlös werde für die Durchführung von Freizeiten dringend gebraucht. Der SPHV organisiert und begleitet Reisen für psychisch erkrankte Menschen, um ihnen wichtige soziale und kulturelle Eindrücke zu ermöglichen. Hierfür sei laut Wernecke jedoch eine Spendenfinanzierung unabdingbar: Die Klienten des SPHV lebten häufig von Sozialhilfe oder einer kleinen Erwerbsunfähigkeitsrente und könnten sich einen mehrtägigen Urlaub selten leisten.

    Das Akkordeon-Bezirksorchester Rhein-Neckar-Odenwald unter der Leitung von Berzirksdirigent Werner Scherer eröffnete das abwechslungsreiche musikalische Programm passend zum guten Wetter mit dem „Frühlingsstimmenwalzer“ von Johann Strauss. Was folgte, war ein Feuerwerk allerhöchster Virtuosität mit unterschiedlichsten Stücken von Rossini, Prokofjew, Piazola u.v.m. Mit ihrer einzigartigen Interpretation der Stücke rissen die Musiker das Publikum von Anfang an mit. Orchesterleiter Werner Scherer wandte sich vor jedem Stück mit Anekdoten und Wissenswertem über den Komponisten und sein Werk an das Publikum und ergänzte so auf unterhaltsame Weise die musikalische Vorstellung.

    Das Publikum erklatschte zum Ende des einstündigen Konzerts erfolgreich zwei Zugaben. Es bedankte sich bei Orchester und Organisatoren mit lang anhaltendem Applaus und Spenden von über 500 € für den guten Zweck.

move_logo

MOVE 21

  • Ergebnisse des ADFC-Fahrradklimatests 2016 für Wiesloch

    Der ADFC hatte Ende 2016 dazu aufgerufen, das Fahrradklima in der eigenen Stadt zu bewerten, und 59 Wieslocher sind diesem Aufruf gefolgt. Im bundesweiten Fahrradklimatest hat Wiesloch unter allen teilnehmenden Städten unter 50.000 Einwohnern einen mittleren Platz (179 von 364) belegt – hier gibt es offensichtlich noch Verbesserungspotential. Die Move-Fahrradgruppe erarbeitet aktuell Vorschläge dafür und wird diese dem OB Elkemann im Herbst vorstellen.

    Die Details zur Wieslocher Auswertung finden Sie hier.

  • Move-Newsletter Nr. 75 vom 12. Mai 2017

    Liebe move-Interessierte,

    wir möchten Sie heute über folgende Themen informieren:

    1. allgegenwärtige Verkehrsfragen – Beispiel heutige RNZ
    2. Wiesloch nimmt an Fußverkehrs-Check teil
    3. Auch dieses Jahr ruft Richard Ziehensack zum Laufbus auf

    1. allgegenwärtige Verkehrsfragen – Beispiel heutige RNZ
    Uns allen fällt das ja schon lange auf: Mobilitätsfragen, Verkehrsthemen spielen in unserem Alltag eine große Rolle – auch in den Medien. Die heutige RNZ titelt etwa “Bund testet autonomes Fahren” – und auch auf der Titelseite ein Hinweis auf die Insolvenz des Bahnkonkurrenten Locomore. Auf der Metropolregions-Seite 12 finden sich große Artikel zum Wettbewerb “Mit dem Rad zur Arbeit” und zur Regionalkonferenz zur Mobilitätswende. Seite 21 geht es um die Nachrüstung der Dieselfahrzeuge. Wir konzentrieren uns im Folgenden auf zwei Themen auf der Wiesloch-Seite 3. (Die WieWo berichtete übrigens Ähnliches)

    2. Wiesloch nimmt an Fußverkehrs-Check teil
    Die Stadt Wiesloch ist eine von acht Kommunen in Baden-Württemberg, die 2017 an einem sogenannten “Fußverkehrs-Check” teilnehmen können, der vom Ministerium in Stuttgart finanziert wird. Dabei bewerten Bürger, Verwaltung und Politik gemeinsam die Situation vor Ort, unterstützt von dem Planungsbüro “Planersocietät”. Ein Auftaktworkshop soll noch vor den Sommerferien stattfinden. Interessierte können sich hier anmelden : stadtplanung(a t )wiesloch.de, Betreff: Fußverkehrscheck. move wird das Ganze gerne unterstützen.

    3. Auch dieses Jahr ruft Richard Ziehensack zum Laufbus auf
    Auch dieses Jahr organisiert Richard Ziehensack den “Laufbus” an der Schillerschule, den er 2008 im Rahmen der “heißen Phase” von move gründete und seitdem zu einem Dauerbrenner gemacht hat. Dafür gebührt ihm unsere Anerkennung! Ein Vorplanungstreffen für die Eltern von Erstklässlern findet am Donnerstag, den 18. Mai, 20 Uhr, im Rathaus Wiesloch, Zimmer 116 , statt. Nähere Auskünfte erhält man auch telefonisch bei RZ unter 1068 und per mail unter rziehensack(a t )web.de

    Grüße von Ihren move-Sprechern
    Wolfgang Widder und Manfred Stindl

  • Move-Newsletter Nr. 74 vom 2. März 2017

    Liebe move-Interessierte,

    wir möchten Sie heute über folgende Themen informieren:

    – Baustellenfahrplan für die S-Bahn 11. März – 7. April
    – Bessere Bus-/Bahnverbindungen seit Dezember 2016
    – (Keine) Fortsetzung von „Eine Verbindung blüht auf“
    – Hinweis auf Radmagazin “Fahrstil”
    – Gedanken zum Auto als Waffe (und anderen Aspekten)

    1. Baustellenfahrplan für die S-Bahn 11. März – 7. April
    Vom 11. März bis 7. April 2017 finden auf der Bahnstrecke zwischen Heidelberg und Bruchsal umfassende Bauarbeiten statt. Das führt zu erheblichen Fahrplanänderungen.

    a) S3 (Germersheim – Mannheim – Heidelberg – Karlsruhe und zurück, planmäßige Abfahrt in Wiesloch-Walldorf jeweils ca. zur ganzen Stunde):

  • Zwischen 6 und 22 Uhr planmäßiger Verkehr.
  • Nachts zwischen 22 und 6 Uhr planmäßiger Verkehr in/aus Richtung Heidelberg/Mannheim.
  • Nachts zwischen 22 und 6 Uhr Busersatzverkehr in/aus Richtung Bruchsal.
  • b) S4 (Germersheim – Mannheim – Heidelberg – Bruchsal und zurück, planmäßige Abfahrt in Wiesloch-Walldorf jeweils ca. zur halben Stunde):

  • Zwischen Wiesloch-Walldorf und Heidelberg Pendelzugverkehr, Abfahrt in Wiesloch-Walldorf ca. 5 Min früher, Abfahrt in Heidelberg ca.10 Min früher als geplant. Die Anschlüsse mit Buslinie 707 sollten am Bahnhof regelmäßig erreicht werden. Zur Weiterfahrt in/aus Richtung Mannheim muss man in Heidelberg umsteigen.
  • Zwischen Wiesloch-Walldorf und Bruchsal Busersatzverkehr
  • c) RE Heidelberg – Stuttgart und zurück (alle 2 Stunden)

  • Die Züge fallen in Wiesloch-Walldorf aus und verkehren nur zwischen Bruchsal und Stuttgart.
  • Die Regionalbahn von/nach Heidelberg werktags um kurz vor 7 Uhr fällt aus.
  • Bitte beachten Sie abweichende Gleise: Insbesondere die Züge Richtung Bruchsal fahren voraussichtlich überwiegend von Gleis 1 ab. Fahrgäste mit VRN- (und ggf. KVV-)Dauerkarten (Jobticket, Maxticket, Karte ab 60, …) dürfen in diesem Zeitraum zwischen Karlsruhe und Stuttgart auch alle Fernzüge benutzen.
  • Die offizielle Ankündigung der Bahn steht im Internet unter https://bauinfos.deutschebahn.com/baden-w/strecke/701-Heidelberg-Karlsruhe/14

    2. Bessere Bus-/Bahnverbindungen seit Dezember 2016
    Mit dem Fahrplanwechsel zum 11. Dezember 2016 gab es in und um Wiesloch deutliche Verbesserungen im Bus- und Bahnverkehr, samstags nachmittags und am Sonntag.

  • Die S-Bahn verkehrt täglich im 30-Minuten-Takt, in Richtung Norden (Bruchsal -> Heidelberg) durchgehend bis 21 Uhr, in Richtung Süden (Heidelberg -> Bruchsal) sogar bis 23 Uhr. Danach etwa stündliche Fahrten bis gegen 1 Uhr, werktags zusätzlich gegen 2.30 Uhr. (Bis 2016 fuhr die S-Bahn sonntags nur stündlich.)
  • Samstags bis 20 Uhr haben jetzt alle S-Bahnen einen Busanschluss von/nach Wiesloch:

  • Linie 707 zwischen Bahnhof und Schatthausen verkehrt durchgehend im Stundentakt (Anschluss für die S-Bahnen zur vollen Stunde).
  • Die Linie 707/709 Bahnhof – Ringstr. – PZN verkehrt durchgehend im Stundentakt (Anschluss für die S-Bahnen zur halben Stunde).
  • Die Linie 709 Frauenweiler – PZN verkehrt jetzt samstags stündlich bis 20 Uhr (bisher endete der Verkehr um 16 Uhr)
  • Die Linie 702 von/nach Dielheim/Horrenberg/Tairnbach verkehrt Mo-Fr bis 20 Uhr im Halbstundentakt. (Am Wochenende gibt’s auf dieser Verbindung leider nach wie vor nur einen 2-Stundentakt.)
  • move setzt sich dafür ein, dass zukünftig auch sonntags alle S-Bahnen einen Busanschluss zur Wieslocher Innenstadt bekommen.

    3. (Keine) Fortsetzung von „Eine Verbindung blüht auf“
    Nach dem großen Erfolg von „Eine Verbindung blüht auf“ in der Unteren Hauptstraße im Juni 2016 plante move für 2017 eine entsprechende Aktion in der Heidelberger Straße. Zwischen Gerbersruhstraße und Woolworth sollte die überbreite Verkehrsschneise temporär zurückgebaut werden, angepasst an die bestehende Tempo30-Regelung, mit einer guten Querungsmöglichkeit für Radfahrer zwischen Schillerstraße und Schlossweg und einer attraktiveren Fußgängeranbindung der Altwieslocher Straße an die Fußgängerzone. Ein Gespräch dazu mit Vertretern von Stadtverwaltung, Polizei und Landkreis ergab schnell, dass die Sicherheitsanforderungen dabei angesichts des hohen Verkehrsaufkommens nicht zu vertretbaren Kosten erfüllt werden können.
    move wird die Ideen stattdessen einbringen in die anstehenden Diskussionen über ein Stadtentwicklungskonzept für Wiesloch. Die Bushaltestellen in der Heidelberger Straße müssen in den nächsten Jahren barrierefrei umgestaltet werden, und dies erfordert voraussichtlich an dieser Stelle einen größeren Umbau.
    Dabei sollte es dann gelingen, die Heidelberger Straße menschenfreundlicher zu gestalten.

    4. Hinweis auf Radmagazin „Fahrstil“
    Besonders Fahrradbegeisterten empfehlen wir das ästhetisch und inhaltlich faszinierende Radkultur-Magazin “Fahrstil”, das in Heidelberg hergestellt wird. Erhältlich auch in Bahnhofsbuchhandlungen. Siehe auch: www.fahrstil.cc

    5. Gedanken zum Auto als Waffe (und anderen Aspekten)
    Zum Abschluss noch ein paar Worte zum Auto als gefährlicher Waffe – sicher ein naheliegender Gedanke nach den Ereignissen etwa von Nizza, Berlin und jetzt gerade Heidelberg. Bleibt uns eigentlich dabei immer bewußt, dass der alltägliche, versehentliche, gelegentlich fahrlässige “Waffengebrauch” auch beim Auto für uns alle ein Lebensrisiko darstellt, dem auf der Welt mehr Menschen zum Opfer fallen als Kriegen? Vielleicht ist da das “selbstfahrende Auto” (auch als Teil öffentlichen Taxi- und Bus-Verkehrs) doch eine wünschenswerte Entwicklung, auch wenn auch solche “Roboter”, Maschinen, nie komplett fehlerfrei arbeiten werden.

    Grüße von Ihren move-Sprechern
    Wolfgang Widder und Manfred Stindl

biwu_logo

Beschäftigungsinitiative Wiesloch und Umgebung

  • Mitgliederversammlung am 21.06.2017

    Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am

    Mittwoch, 21.06.2017 um 19.00 Uhr bei der BIWU, Lempenseite 52 in Wiesloch statt.

    Tagesordnung:

    1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Genehmigung der Tagesordnung
    2. Bericht des Vorsitzenden
    3. Bericht der Kassenprüfung
    4. Bericht des Geschäftsführers/Sozialpädagogen
    5. Entlastung des Vorstandes
    6. Aussprache über die Berichte
    7. Bestimmung der Wahlleitung
    8. Wahl des Vorstandes
    9. Wahl des Beirates
    10. Ehrungen
    11. Verschiedenes

    Bitte beachten Sie, dass die diesjährige Versammlung nicht in der Lempenseite 46 in Wiesloch sondern bei der BIWU, Lempenseite 52 in stattfindet.

    Über Ihr Kommen freuen wir uns.

     

     

  • Flohmarkt-Wochenende

    Das Flohmarkt-Wochenende Mitte Januar bei der BIWU fand großen Anklang.

    Es war alles im Angebot, wie in einem großen Kaufhaus, Porzellan, Töpfe, Tischdecken, Elektrogeräte, Kinderwagen, große und kleine Haushaltsartikel und vieles mehr konnte für wenig Geld erworben werden.

    Dies war nur möglich, durch die vielen Sachspenden der Bürgerinnen und Bürger.

    Wir danken allen Spendern für Ihre Unterstützung. Mit dem Ertrag können nun wichtige Neuanschaffungen getätigt werden.

    Auch in der Zukunft freuen wir uns weiterhin über Gebrauchsartikel, die jederzeit während der Öffnungszeiten abgegeben werden, die wir günstig dann wieder verkaufen können.

     

  • Spende von VW- Hofmann Wiesloch an die BIWU

    Durch die Überreichung einer Spende in Höhe von 500 € unterstützt das Autohaus „Autozentrum Hofmann“ in Wiesloch, die gemeinnützige Arbeit der BIWU = Beschäftigungsinitiative Wiesloch und Umgebung – Verein zur Beschäftigung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen – in Wiesloch, besonders nach dem Großbrand.

    Anlässlich des diesjährigen Volkswagen Festes und der Vorstellung des neuen Volkswagen Tiguan im Autozentrum Hofmann, kam eine „runde Spendensumme“  für die BIWU zustande.Als Volkswagen-Partner der Region hat die Unterstützung der umliegenden Vereine und Institutionen eine große Bedeutung.

    Der BIWU-Vorsitzende Manfred Walter dankte dem Wieslocher VW-Team für diese Spende.

    Wiesloch. VW Hofmann Spende an die BIWU Wiesloch. Von links Manfred Walter, Peter Wosslick, Rainer Ruckh und Sandra Uhrich. 20.06.2016 - Helmut Pfeifer

    Bild v.l.n.r. Manfred Walter BIWU- Vorsitzender und Peter Woßlick BIWU- Geschäftsführer, Rainer Ruckh und Sandra Uhrich (Autozentrum Hofmann Wiesloch)

 

spd_logo

SPD Wiesloch

Error: Feed has an error or is not valid