bsw_logo

Bügerstiftung-Wiesloch

  • Spendenfreude durch Triumph-Roadsters

    Die Bürgerstiftung Wiesloch freut sich über eine Spende von 2.000 € aus dem Deutschlandtreffen des TR-Register Deutschland e.V. in Wiesloch.

    „Ein warmer Geldregen gleich zu Beginn unserer Amtszeit“, freute sich der neue Vorsitzende Dr. Johann Gradl zusammen mit seinen vier Vorstandskollegen, die erst Anfang Mai gewählt worden waren.
    Anlass für die Freude war das Deutschlandtreffen des TR-Register Deutschland e.V., dem Dachverband der Besitzer der britischen Triumph Roadster, das dieses Jahr über Pfingsten in Wiesloch stattfand.

    Ausgerichtet wurde es von der TR-Gruppe Nordbaden unter Leitung von Wolfgang Störzer. Er führte aus, dass es bei den Deutschlandtreffen mittlerweile eine Tradition sei, bei der großen Abendveranstaltung für eine örtliche wohltätige Institution Spenden zu sammeln.

    „Die Unterstützung vor Ort war hervorragend. Alles hat gepasst. Wir freuen uns, dass wir Ihre Bürgerstiftung unterstützen können“, lobte Wolfgang Störzer.
    Die gute Stimmung führte zu der stattlichen Summe von 2.000 €, die auf das Bürgerstiftungskonto überwiesen wurde. Der Stiftungsvorstand sprach ein „riesiges Dankeschön“ aus.

  • Small-Talk-Bank enthüllt

    Wer hier sitzt, ist bereit zu einem kleinen Schwätzchen. Wer sich dazu setzt, geht darauf ein. Und schon ist der Bann gebrochen und zwei Menschen, die sich vielleicht bis dato nicht kannten, unterhalten sich angenehm.

    Seit 9. Juni lädt auf dem Marktplatz die neue „Small-Talk-Bank“ zum Plaudern ein. Sie wurde in einer kleinen Feier zusammen mit Oberbürgermeister Dirk Elkemann, der Schirmherr des Projekts ist, enthüllt und eingeweiht. Die Bank bietet, wie es Herr Elkemann in seiner Rede ausführte, „Raum für die zufällige Begegnung. Jeder weiß, wie viel Positives aus solchen Zufälligkeiten entstehen kann, und vielleicht findet man sogar Gemeinsamkeiten.“ Er habe aus seinem Büro heraus einen guten Blick darauf und werde die Entwicklung neugierig beobachten.

    Was sich an der Bank abspielen könnte, zeigten die Ideengeber und Erbauer der Bank, Michael Segler und Sven Peterhänsel, in einem witzigen kleinen Sketch sehr anschaulich. Die in die Bank eingelassenen Sitzmulden sorgen dafür, dass sich die Sprechen einander zuwenden – denn sonst ist das Sitzen eher schmerzhaft. Auf der Sitzfläche gibt es eine kleine Gebrauchsanweisung, und der drehbare Würfel in der Lehne kann die Stimmung der Plauderer mitteilen.

    Die Bank sei, so Bürgerstiftungsvorsitzender Dr. Johann Gradl, Ausdruck dessen, was der Bürgerstiftung immer ein großes Anliegen ist: Menschen mit ihren Ideen, ihren Anliegen und ihrer Energie zusammenbringen, Raum zur Entfaltung zu geben, die Umsetzung der Ideen zu ermöglichen und mit Offenheit für Neues zu werben. „Was die Bürgerstiftung ausmacht, ist nicht, mit Geld um sich zu schmeißen, sondern mit Herzblut, Einsatz, Zeit und Spenden etwas Gutes zu realisieren.“

    Für Prof. Dr. Lars Castellucci ist die neue Bank wie das Öffentliche Bücherregal ein Ort der Kommunikation, „da kommt man mehr oder weniger zufällig mit anderen zusammen“. Er verglich beide mit „dem Hund oder der Zigarette anderswo“. Er war der Initiator des Projekts „Wieslocher Handschlag“ (s.u.) und dankte der Bürgerstiftung für den Mut, mit dem sie seine Idee aufgriff.

    In der zweiten Juni-Hälfte werden unterschiedliche Plakate im gesamten Stadtgebiet auftauchen, die auf sehr ansprechende Weise darauf hinweisen, wie man das tägliche Miteinander ein bisschen schöner machen kann, sowohl für sich selbst als auch für andere. Sie wurden von Kindern der 2. Klassen der Maria-Sybilla-Merian-Schule in einem Kunstkurs unter Leitung von Kunstpädagogin Constance Berger gestaltet. So schlagen die Plakate u.a. vor: „Einfach mal jemanden anlächeln!“ oder „Einfach mal jemandem seine Hilfe anbieten.“

    Sowohl die Bank als auch die Plakate werden an unterschiedlichen Standorten auftauchen. Die Initiatoren hoffen nun, dass die Bank „heftig besetzt wird“ und die Plakate den einen oder anderen Impuls geben.

    Besonderer Dank gilt

    • Michael Segler und Sven Peterhänsel für die Idee und die Umsetzung der Small-Talk-Bank
    • Den Firmen Möbelwerkstatt Meyer, Flock-in, Schlosserei Sauer und Gravur Sahan für Teilarbeiten an der Bank
    • Firma mi Galerie Jessica Füllenbach für das Plakat-Layout

    Wieslocher Handschlag:
    Worum geht es?
    Das Projekt „Wieslocher Handschlag“ führte zwischen März und Juli 2017 insgesamt sechs Gesprächsrunden mit Wieslocher Bürgern, die per Zufallsgenerator aus dem Einwohnerregister ermittelt wurden. Gemeinsam sollte das Zusammenleben in unserer Stadt unter die Lupe genommen werden. Die Teilnehmenden sammelten und diskutierten wichtige Werte für ein gutes Miteinander, als Anstoß, das tägliche Zusammenleben respektvoll und rücksichtsvoll zu gestalten.
    Hieraus gingen die o.g. Small-Talk-Bank und die Plakataktion hervor:

    Ziel:
    Die beiden Aktionen sollen die Menschen anregen, im täglichen Miteinander achtsamer zu sein. Sie sollen Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme den Mitmenschen gegenüber thematisieren. Es ist so einfach, jemanden anzulächeln oder in der Schlange vorzulassen, ihm etwas Nettes zu sagen, zuzuhören oder Hilfe anzubieten. Man sollte einfach mal die Perspektive wechseln und sich fragen „Würde ICH das wollen?“ bzw. „Würde MICH das stören?“

  • Tiger im Park

    Bei der Abschlussperformance des Draußen-Kunst-und-Sprach-Projekts im Gerbersruhpark am 26.05 waren die Tiger zahm, die Riesen brav und das Publikum begeistert.

    Wird der Tiger im Gerbersruhpark überleben, kann das Hähnchen sein Hühnchen vor dem Erstickungstod retten, besteht der Märchenheld seine schweren Prüfungen? Die Bürgerstiftung Wiesloch hatte zum Theater-Spaziergang anlässlich ihres Ferienprojektes „Tiger im Park / Sprache sucht (T)Räume“ eingeladen, und eine erfreulich große Schar von Zuschauern kam. Nach der Begrüßung durch das Vorstandsmitglied Edeltraut Schuckert gab die künstlerische Leiterin Frau Angelika Senft-Rubarth eine kurze Einführung in die russischen, indonesischen und deutschen Märchen, die sie mit über 20 Kindern bearbeitet hatte. Unterstützt von der Sängerin, Gesangs- und Sprachpädagogin Gerda Maria Eislmair und der Figuren-Theater-Spielerin Maren Kaun haben die Kinder mit Feuereifer gewerkelt, gemalt, gelernt, gesungen und musiziert.

    Und es war eine enorme Leistung, was in dieser kurzen Zeit alles einstudiert wurde. Überdimensionale Figuren schwebten durch den Park, ein ganzes Tigervolk kroch unterm Baum hervor und eine handgefertigte Hühnerschar pickte im Gras. Das dramatische Geschehen wurde auch von einem Rhythmusorchester musikalisch untermalt und die Darsteller sprangen hin und her, um in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Der Märchenheld bestand seine Prüfungen und bekam zum Lohn noch die hübsche Königstochter. Das Hühnchen konnte durch den unbändigen Einsatz seines Hähnchens gerettet werden. Und die Tiger? Sie konnten dank einer überraschenden Schlusspointe ebenfalls im Park weiterleben.

    Dieses pädagogisch sehr wertvolle Ferienprojekt ist nur mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg möglich und wird im nächsten Jahr noch einmal unter einem andern Motto angeboten.

    Bei einem anschließenden Umtrunk lobte auch Bürgermeister Sauer dieses sehr gute Ferienangebot und alle waren sich einig – schön war´s wieder!

move_logo

MOVE 21

  • Neue Radservicestationen am Bahnhof Wiesloch-Walldorf

    Die neue Radservicestation am Bahnhof (Foto: privat)


    Am Bahnhof Wiesloch-Walldorf wurden vor Kurzem zwei Radservicestation installiert – je eine auf der Wieslocher und der Walldorfer Seite. Die vom Land Baden-Württemberg finanzierte Einrichtung bietet neben einer Luftpumpe auch Werkzeug, um Mängel am eigenen Rad beheben zu können.
    Die Station auf der Wieslocher Seite steht neben dem Fahrradparkhaus. Leider steht Sie so dicht dran, dass man die Vorrichtung zum Aufhängen eines Fahrrads während der Reparatur kaum nutzen kann – die Parkhauswand ist im Weg. (Die Station auf der Walldorfer Seite steht zu dicht an einer Fahrradeinzelgarage.)
    Bei der offiziellen Eröffnung der beiden Einrichtung im Rahmen der Eröffnung des Stadtradelns hat der Wiesloch OB Dirk Elkemann zugesagt, dass die Stationen auf eine praxistaugliche Position versetzt werden..

  • Wo brennt’s? Radtour zu kritischen Punkten für den Radverkehr

    Lebhafte Diskussionen beim Stopp am Hoschketkreisel (Foto: privat)

    Die move-Radgruppe hatte im Rahmen des Stadtradelns zu einer informativen Radtour eingeladen. Bei schönstem Sonnenschein ging’s mit dem Rad vom Bahnhof quer durch Wiesloch bis nach Schatthausen. An vier Haltepunkten entlang der Haupt-Ost-West-Radverbindung wurden kritische Stellen betrachtet und mögliche Verbesserungen intensiv diskutiert. Die mitradelnde Leiterin des Wieslocher Tiefbauamtes, Anja Dahner, konnte an mehreren Stellen über bereits geplante Verbesserungen berichten. Sie sagte außerdem zu, dass die unterwegs als sinnvoll erkannten Radwegmarkierungen kurzfristig im Rahmen laufender Markierungsarbeiten erneuert bzw. ergänzt werden. Die move-Radgruppe wird die übrigen während der Tour gesammelten Erkenntnisse konsolidieren und an die Stadtverwaltung geben.
    Ein gemütlicher Ausklang auf dem Hohenhardter Hof rundete die sehr gelungene Veranstaltung ab.

  • move-Infostand zum Stadtradeln

    Im Rahmen des Wieslocher Stadtradelns machte move an zwei Wochenmarkttagen aktiv Werbung für das Radfahren. Am Stand kam es zu lebhaften Gesprächen über die Qualität des Wieslocher Radverkehrsnetzes, angesprochene Problemstellen wurden direkt auf der ausgehängten Landkarte markiert. Die move-Radgruppe bespricht die gesammelten Anregungen und Beschwerden an die Stadtverwaltung.

    Reges Treiben am Infostand – Foto: privat

biwu_logo

Beschäftigungsinitiative Wiesloch und Umgebung

  • Mitgliederversammlung 2018

    Liebe Mitglieder, lieber Beirat,

    unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am

    Mittwoch, den 27.06.2018 um 19.00 Uhr im BTZ, Lempenseite 46 in
    statt. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

    Tagesordnung:

    1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Genehmigung der Tagesordnung
    2. Bericht des Vorsitzenden
    3. Bericht des Geschäftsführers/Sozialpädagogen
    4. Bericht der Kassenprüfung
    5. Aussprache über die Berichte
    6. Entlastung des Vorstandes
    7. Ehrungen
    8. Verschiedenes

    Über Ihr Kommen freuen wir uns.

    Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail Anschrift mit, sofern diese uns nicht vorliegt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Der BIWU-Vorstand
    Manfred Walter

     

     

     

     

     

  • Flohmarkt-Wochenende 2018

    Auch im Jahr 2018 veranstaltete BIWU ein Flohmarkt-Wochenende. Es gab wieder viel zu entdecken: Bücher, Geschirr, Kinderspielzeug, Lampen, Haushaltssachen – für jedermann war etwas dabei.

    Wir bedanken uns für die großzügigen Spenden. Das Interesse war groß und auch hierfür möchten wir uns bei allen Besuchern recht herzlich bedanken.
    Gerne können Sie weiterhin Spenden bei der BIWU zu unseren Öffnungszeiten abgeben.

    Ihr BIWU-Team

  • Mitgliederversammlung 21.06.2017

    Tagesordnung 

    1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Genehmigung der Tagesordnung
    2. Bericht des Vorsitzenden
    3. Bericht des Geschäftsführers
    4. Finanzbericht
    5. Bericht der Kassenprüfer
    6. Aussprache über die Berichte
    7. Entlastung des Vorstandes
    8. Bestimmung der Wahlleitung
    9. Wahl des Vorstandes
    10. Wahl des Beirates
    11. Verschiedenes

    Protokoll der Mitgliederversammlung der BIWU am 21.06.2017 in den Räumen der BIWU

    Top. 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Genehmigung der Tagesordnung

    Begrüßung um 19.05 Uhr durch den 1. Vorsitzenden Manfred Walter.
    Satzungsgemäß wurde eingeladen, Tagesordnung wurde genehmigt.

    Top. 2. Bericht des Vorsitzenden

    Der Vorsitzende berichtete über das Jahr 2016. Erstes volles Kalenderjahr nach dem Großbrand am 21.04.2015. Normalität ist eingezogen; jetzt ist geregelter Ablauf wieder möglich. Weiter berichtete Manfred Walter über den Flohmarkt und den Tag der offenen Tür im 1. Halbjahr 2017 mit überaus große Resonanz.

    Top. 3. Bericht des Geschäftsführers

    Geschäftsführer Peter Woßlick berichtete über die einzelnen Bereiche der BIWU, auch über die Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen. Die Auftragslage ist gut, jedoch ist man für neue Kunden immer dankbar.

    Weiterhin entwickelt sich der Kleiderladen in der Innenstadt sehr positiv. Über weiterhin gut erhaltene Kleidungsstücke, Schuhe und Taschen usw. als Spende freut man sich.

    Top. 4. Finanzbericht

    Manfred Walter berichtete noch über das Finanzielle. Der Verein hat ein kleines Plus „erwirtschaftet“. Dank der Aufträge und Spenden waren diese „schwarze Zahlen“ möglich.

    Top. 5. Bericht der Kassenprüfer

    Jutta Hilswicht berichtete über die Kassenprüfung, die keine Beanstandungen aufzeigte.

    Top. 6. Aussprache über die Berichte

    Manfred Walter beantworte drei Fragen der Mitglieder

    Top. 7. Entlastung des Vorstandes

    Dekan a.D. Berthold Enz dankte dem Vorstand für die exzellente Arbeit und beantrage die Entlastung, die einstimmig erfolgte.

    Top. 8. Bestimmung der Wahlleitung

    Berthold Enz übernahm die Wahlleitung.

    Top. 9. Wahl des Vorstandes

    Berthold Enz schlug folgende Mitglieder für den Vorstand vor, die dann per Akklamation einstimmig gewählt wurden:

    1. Vorsitzender:                             Manfred Walter
    stellvertretende Vorsitzende:     Claus-Thorsten Hertlein, Gudrun Sauer, Gerd Tisch, Georg Wittmer

    Kassenprüfer:                                 Jutta Hilswicht, Matthias Haberbosch

    Top. 10. Wahl des Beirats

    Einstimmig nach Vorschlag des 1. Vorsitzenden gewählt (s. Anlage 1)

    Top. 11. Verschiedenes

    Mit der Bitte um weitere Unterstützung schloss Manfred Walter um 20.10 Uhr die Mitgliederversammlung.

    Wiesloch, 1. Juli 2017

    Manfred Walter                                                                                  Peter Woßlick
    1. Vorsitzender                                                                                    Geschäftsführer

 

spd_logo

SPD Wiesloch

Error: Feed has an error or is not valid